Da klane Stern von Bethlehem - Frohe Weihnachten

17.12.2017 20:00:00 von Anton Oberguggenberger (Kommentare: 0)

Frohe Weihnachten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oh, wia`s im Himml laut isch woarn,
in Bethlehem wird`s Kind gebor`n,
möcht jeder der zig-tausend Stearn,
gern,  Wegweiser zum Christkind wearn
und, unterm groß`n Himmelszelt
der Morgenstern wird ausgewählt.

 

Als Erster sagt der Jupiter:
nimm  m i, weil i berühmt bin, Herr,
weil mi die Menschen ålle kennen
und mir deswegn entgegnrennen.

 


Der Saturn und a Merkur
und noch viel åndare drängen vur,
a jeder blaht sich auf und stråhlt,
dass die Wahl wohl auf i h n fållt.

 

A winzigs in da letschtn Reih`, sagt leise:
„I möchts a gern sein“!
Doch ka Gedånke, dass die Groaßn
ihn ånhearn oder vorgeahn låssn.

 

Unmöglich, sagn`s, man muass bedenk`n
es könnt sich in an Bam vahenk`n
und wås will des klane Sterndl
mit an Schein, wia a Laterndl?

 

Gott Vota hört des und voll Zorn
holt er des klanschte gånz nåch vorn
bind` ihm hintn a Maschal drån
dass es die Richtung zag`n kånn,
schenkt ihm an Schein, so liacht es geht
und sågt: „Ab heit bisch  d u  da  Komet“
und moant glei zu di åndan Gstirn:
dös könnt`s auf enkan Platz maschier`n.

 

Is nit am groassn Himmelszelt
genauso, wia auf unsrer Welt?
Die letschtn soll`n die erschtn wearn
wia in Bethlehem - da klane Stern.

(Bearbeitet von Alois Micheler, Amlach)

 

© Zur Verfügung gestellt von Franz Seiwald - Bearbeitet von Alois Micheler, Amlach

 

 

Frohe Weihnachten und ein glückliches, gesundes neues Jahr 2017

wünscht allen Besuchern und Newsletterempfänger

Maria Luggau Online

Zurück

Einen Kommentar schreiben